Arbeit und Beruf

DIE BERUFE, KÖRPERLICHE UND GEISIGE ARBEIT, DIE BERUFE, KÖRPERLICHE UND GEISTIGE ARBEIT, DIE BERUFSWAHL, DIE MOTIVATION

Der Beruf spielt in unserem Leben eine wichtige Rolle, er hängt mit unseren Interessen und Fähigkeiten zusammen. In der Kindheit beeinflussen uns vor allem die Eltern, weiter sind es Filme oder Fernseher. In diesem Alter wechseln die Wünsche sehr oft aber die Wahl des zukünftigen Jobs ist später nicht einfach. Die Wahl des Berufes hängt mit unserer Intelligenz zusammen. Einige Menschen sind in ihrem Denken einfacher, sie sind nicht fähig, komplizierte Berufe auszuüben, aber sie können sehr geschickt und handwerklich sein.

Diese Menschen wählen sich Berufe, bei denen körperliche Arbeit dominieren. Sie sind als Schneider, Maurer, Fliesenleger, Koch, Fahrer, Putzfrau, Telefonistin, Gärtner tätig. Weiter gibt es Berufe, bei denen das Wissen und Kenntnisse dominant sind, z.B. Arzt, Professor, Informatiker, Ingenieur, Pilot oder Berufe, die Talent erfordern, wie Schauspieler, Komponist, Journalist, Schriftsteller. Diese Berufe sind mit der geistigen Arbeit verbunden.

Die Berufswahl ist eine der wichtigsten Schritte in unserem Leben. Es ist schlimm, wenn die Arbeit uns keinen Spaß macht, wenn wir uns unterfordern oder überfordert fühlen. Bei der Berufswahl sollen wir selbstkritisch sein. Nicht jeder von uns kann als Schauspieler oder Arzt nur deshalb werden, weil seine Eltern zur Spitze in diesem Beruf gehören. Bei manchen Berufen spielt auch Fantasie eine Rolle. Zum Beispiel, bei einem Architekt.

Die Motivation ist auch wichtig. Wenn wir überzeugt sind, motiviert es uns zur besseren Leistungen. Für viele ist das Gehalt die einzige Motivation bei der Berufswahl.

DER ARBEITSMARKT, DAS ANGEBOT, DIE ARBEITSLOSIGKEIT, DIE BEWERBUNG, DER LEBENSLAUF, DAS VORSTELLUNGSGES­PRÄCH

Der Arbeitsmarkt präsentiert die Berufe, die auf dem Markt gefragt sind. Die Berufe hängen mit den Fabriken und Betrieben in den einzelnen Regionen zusammen. Die Arbeitslosigkeit ist bei uns zu einem großen Problem geworden. Die Menschen verlieren die Arbeit, weil ihre Firma nicht mehr existiert, sie ist Pleite geworden. Es gibt keine Möglichkeit, die Produkte der Firma weiter zu verkaufen. Viele heimische Firmen wurden von ausländischen Firmen übernommen. Dieses Phänomen beeinflusst negativ die ganze Familie. Besonders ältere Menschen kommen mit dieser Situaton nur schwer zurecht.

Die Bewerbung schreibt jeder Mensch, der eine Stelle sucht. Man kann Annoncen in den Zeitungen oder Infos im Internet lesen. Man kann sich schriftlich oder per Internet bewerben. Heute schreibt man einen strukturierten Lebenslauf. Es ist unsere erste Visitenkarte, deshalb sollen wir unseren Lebenslauf fehlerlos und optisch vorbereiten. Wichtig ist auch der Motivationsbrief, in dem wir begründen müssen, warum wir uns für die konkrete Stelle interessieren. Wir sollen unsere Sprachkenntisse und Praxis erwähnen. Wenn wir Glück haben, werden wir zu einem Vorstellungsges­ppräch eingeladen. Bei dem Vorstellungsges­ppräch sollen wir gepflegt aussehen. Ein Vorteil für uns ist Kommunikation­sfähigkeit und klares Formulieren unserer Gedanken.

DIE ARBEITSZEIT

Die Arbeitszeit ist die Zeit, die wir in der Arbeit verbringen. In manchen Berufen arbeiten die Menschen in drei Schichten, in manchen haben sie Bereitschaft oder Nachdienst. In den Privatfirmen gibt es keine festen Arbeitszeiten, man arbeitet einfach, bis alles fertig ist.Gute Chefs kümmern sich um die Atmosphäre im Büro, das positive Arbeitsklima beeinflusst den Erfolg der Firma. In der Freizet kann deshalb ein Arbeitsteam Sport treiben, oder Kulturelle Veranstaltungen besuchen. Viele Firmen verlangen von ihren Angestellten ständige Weiterbildung. Es handelt sich um Kurse, die Absolventen können durch das Absolvieren dieser Kurse verschiedene Zertifikate erwerben, mit denen sie sich ihre Position in der Firma festigen. Die technische Entwicklung am Ende des 20. Jahrhunderts brachte die digitale Technik, Elektronik und Computerausstat­tung. Die neuen Technologien erleichtern die Arbeit, anderseits haben viele Menschen wegen deren Einführung ihre Arbeit verloren.

Neručíme za správnosť ani za pôvod študijných materiálov.